21.3.2015: SV Motor Altenburg - FCDD 4:3 (1:2)

Auch mit zwei Tagen Abstand fällt es schwer eine Zusammenfassung zum "Wunder von Altenburg" zu schreiben aber (1) gehören auch Niederlagen zum Geschäft, (2) können wir nicht immer nur Siege in epischer Breite feiern und bejubeln, (3) war das eigentlich ein Hammer-Spiel (auch wenn uns das Ergebnis hinten und vorne nicht gefällt), (4) sind es letztlich diese "Unfälle" die im Gedächtnis bleiben und die dafür sorgen, dass ein Team enger zusammenrutscht, versucht besser zu werden und aus Fehlern zu lernen und (5) geht das Leben sowieso weiter und am kommenden Samstag steht mit Wismut Gera der nächste Brocken auf dem Programm. Und last but not least gibt es ja auch noch jede Menge Fans die nur den Ticker hatten. Dessen Fähigkeiten sind allerdings stark begrenzt, besonders dann wenn der Tickernde das was er sieht gar nicht mehr richtig in Worte packen kann.
Aber mal fix der Reihe nach:

1. Am vergangenen 19. Spieltag standen sich zwei ebenbürtige Teams gegenüber. Jeweils 26 Punkte. Eigentlich seit Ligastart Tabellennachbarn. Altenburg mit 8 Siegen (8 Niederlagen und 2 Unentschieden), der FCDD mit 7 Siegen (6 Niederlagen und 5 Unentschieden). Das direkte Aufeinandertreffen verlor der FCDD 1:3 zuhause.

2. Für den neutralen Zuschauer (wenn es ihn denn gibt) war es das bereits erwähnte Hammer-Mega-Spiel was für drei gereicht hätte. Jede Menge Entertainment, viele Zweikämpfe, ständiges Hin-und-Her, 7 Tore, unzählige Torschüsse (in der ersten Hälfte fast ausnahmslos von uns), Lattenkracher (bspw. von Tino), komplett vergeigte 150%ige (u.a. von Altenburg), Spannung von der ersten bis zur letzten Minute. Eigentlich ein Traum von einem Spiel. Für den FCDD und seine Fans zum Schluss ein absolutes Drecks-Spiel.

3. Ja, es gab eine erste Hälfte die komplett uns gehörte. In der wir den Gegner wirklich an die Wand spielten. Wo alles klappte und der FCDD Tempo- und Kombinationsfussball par excellence zelebrierte. Noch nicht mal ein früher Rückstand (1:0 in der 22' wo Süü erst überlupft und dann noch verletzt wird) kratzte uns. Er wurde postwendend von Nick (1:1 in der 24') ausgeglichen. Es gab noch weitere hochkarätige Chancen. Und es gab das seit langem fällige Tor von Tim (1:2 in der 37').

4. Und es gab eine zweite Hälfte die mehr oder weniger komplett überhaupt nicht uns gehörte. Den anderen aber auch nicht. In der Pause musste Süü raus, der Pferdekuss schmerzte wohl zu sehr. Peter kam rein. Altenburg drehte jetzt auf und erhöhte ordentlich den Druck und Peter konnte in der 53. sein ganzen Können zeigen. Kurz drauf geriet ein Abstoss allerdings zu flach und zu kurz, fiel dem Gegner vor die Füsse der eiskalt verwandelte. 2:2. Jetzt Altenburg mit Morgenluft und einigen Chancen. Die wildeste in der 65.Minute: Lehmann tankt sich bis in die Nähe des linken Pfostens durch, legt den Ball in die Mitte zu Gentsch und der schiesst aus 3m vorm Tor alleinstehend in die Wolken. Sehr ärgerlich. Sechs Minuten später (71') ähnliche Situation über rechts und diesmal versucht Heimex rettend zu grätschen und der Ball geht ins eigene Tor. 3:2.

5. Diese 15 Minuten - in denen Altenburg den Ausgleich machte und dann sogar in Führung ging - waren nicht nur für die FCDD Fans wie eine kalte Dusche. Auch die Mannschaft musste sich angesichts der starken ersten Hälfte und des selbst-verschuldeten erneuten Rückstands wie in einem schlechten Russenfilm vorgekommen sein. Und trotzdem - und das ist wohl die wichtigste und wertvollste Erkenntnis dieses Spiels - gab sie weiter Vollgas. Und das wurde belohnt. Lindo tankt sich in der 81. durch die komplette Altenburger Abwehr. Schiesst aufs Tor, Ball prallt ab, Carlo vor die Füsse, der sich wie in alten Landesklasse-Nord-Zeiten dreht und mit aller Kraft draufhält. Unhaltbar. Oben links. Drin. 3:3.

6. Jetzt hätte man sich entscheiden müssen. Altenburg - heftig ersatzgeschwächt - war mit dem einen Punkt zufrieden. Liess sich schon Zeit beim Bälleholen. Der FCDD aber wollte mehr. Wollte seine schon sicher geglaubten drei Punkte zurück. Wollte nicht verwalten. Und ging weiter auf Angriff. Völlig okay. Wir sind eine junge, wilde Truppe. No risk no fun. Aber diesmal gings leider schief. Der FCDD verliert den Ball im Mittelfeld und Altenburg kann schnell und gut kontern. Heimex versucht zu retten, Peter ebenfalls und der eine rennt den anderen über den Haufen. Hier müssen wir zukünftig mal an Kommunikation arbeiten. Ein kurzes "Weg, meiner" oder "Hab ich" hätte evtl. eine schwere Verletzung verhindert. So war einerseits der Ball drin und Heimex lag mit aufgeplatzten Lippen und zwei Zähnen weniger auf dem Green. Nach eigener Aussage hatte er aber "immer noch 23 mehr als Herbert". Humor ist schon was feines.

7. Das wars dann auch schon. Zurück blieb ein ziemlich wütender Coach der seinem Ärger gleich mal auf dem Platz Luft machte aber das Unheil wohl irgendwie schon vorausahnte. "Wir spielen erstklassig. Jetzt müssen wirs nur noch gewinnen. Sonst nützt das alles nichts." - war das Halbzeit-Feedback. Verdammt, wie wahr.

Trotzdem wollen wir "Danke" sagen. Für ein weiteres legendäres Spiel was hängenbleiben wird (den Satz mit den Enkeln schenken wir uns jetzt mal). Ihr habt gekämpft. Nichts anderes wollen wir sehen. Ihr habt sogar geblutet. Das muss nun nicht unbedingt sein. Ihr habt Euch leider nicht belohnen können. Das solltet ihr unbedingt am Samstag nachholen.

(Altenburger Spielbericht ist hier: http://www.motor-altenburg.de/aktuell/news-team1/item/2447-ersatzgeschwaechte-altenburger-ringen-dachwig-nieder.html)
 

 
Copyright © 1999-2019 by FC An der Fahner Höhe e.V. . All rights reserved.