INTERVIEW MIT FCDD PRÄSIDENT ROLF "CONNY" CRAMER ZUM POKAL-VIERTELFINALE

"WIR WOLLEN JENA DAS WEITERKOMMEN SO SCHWER WIE MÖGLICH MACHEN. DAFÜR BRAUCHEN WIR DIE GANZE REGION UND ERFURT."
 INTERVIEW MIT FCDD PRÄSIDENT ROLF "CONNY" CRAMER ZUM POKAL-VIERTELFINALE

FCDD: Hallo Conny, erstmal herzlichen Glückwunsch zum Einzug ins Viertelfinale des Thüringenpokals.
Rolf Cramer: Vielen Dank. Das gebe ich gern an unsere Mannschaft und den gesamten Verein weiter. Danke auch an die Losfee Jürgen Heun. Wir haben uns gewünscht wieder ein großes Fussballfest für die Region und für unsere Fans austragen zu dürfen. Das hat geklappt und darüber freuen wir uns sehr.

FCDD: Das Spiel findet am 14.11.2015 in Gräfentonna statt. Die Bekanntgabe des Spielortes hat über eine Woche gedauert. Das war scheinbar keine ganz leichte Enscheidung ?
Rolf Cramer: Gräfentonna war unser Wunsch, ganz klar. Hier sind wir noch ungeschlagen und haben in dieser Saison schon große Siege gefeiert. Mit Eisenach konnten wir sogar einen Oberligisten aus dem Pokal werfen. Aber es ist wahrscheinlich einfacher die Formel 1 nach Gräfentonna zu holen als den FC Carl-Zeiss Jena. Spass beiseite: Durch den Stadion-Neubau in Dachwig fehlen uns in dieser Saison wichtige Einnahmen. Da Gräfentonna nah an Erfurt und dem FC RWE liegt, bekommen wir von Polizei, Ordnungsamt und Verband eine ganze Menge Auflagen, die wiederum mit teils erheblichen Kosten verbunden sind. Und außerdem hat der Thüringer Fussball Verband festgelegt, dass die kleinen Vereine 40% ihrer Ticket-Einnahmen an den Gegner abgeben müssen. Das halten wir und viele andere Vereine für die denkbar schlechteste Entscheidung, denn der Pokal soll ja gerade die kleinen Vereine unterstützen. All das hat uns als Vorstand einige schlaflose Nächte bereitet.

FCDD: Gab es denn andere Optionen ?
Rolf Cramer: Wären wir kühl kalkulierende, gewinn-orientierte Unternehmer hätten wir wahrscheinlich einfach das Heimrecht an Jena gegeben, wären dahin gefahren, hätten gewonnen, hätten 40% der Ticket-Einnahmen kassiert und wären wieder heimgefahren (lacht).

FCDD: Das Herz hat gesiegt?
Rolf Cramer: Ganz so romantisch würde ich es jetzt nicht formulieren, aber eigentlich ist es so. Der Fussball, besonders DFB und FIFA produzieren seit Wochen keine allzu positiven Schlagzeilen für unseren Sport. Zu oft haben hier wohl wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund gestanden. Aber der Hauptgrund für unsere Entscheidung ist ein anderer: Wir wollen hier wirklich etwas aufbauen, ein sportliches Schwergewicht im Norden von Erfurt werden. Dazu gehört auch, dass wir ein großes Fussballfest für Erfurt und unsere Region ausrichten können. Wir haben aktuell 4 Herren-Teams, die in ihren Ligen weit oben mitspielen und 9 Nachwuchs-Teams. In unserem Landkreis Gotha sind wir der einzige Thüringen-Ligist und wir stehen ungeschlagen auf Platz 2. Wir sind auf unserem bisherigen Weg schon gut vorwärtsgekommen. Oft mussten wir Bauchentscheidungen treffen und auf unser Herz hören. Hin und wieder haben wir uns eine blutige Nase geholt aber oft sind wir dafür auch belohnt worden, konnten viele Menschen mitreissen, wichtige Mitstreiter und Freunde gewinnen, Momente für die Ewigkeit schaffen. Das wünsche ich mir auch dieses Mal.

FCDD: Was ist Dein Ziel für den 14.11.2015 ?
Rolf Cramer: Das wird ein großes Fussballfest für die ganze Familie. Unser Verein und seine vielen freiwilligen Helfer haben schon oft gezeigt, dass wir das richtig gut können. Ich wünsche mir ein volles Stadion mit über 2000 Zuschauern aus unserer "Fahner Höhe" Region, aus Erfurt, Eisenach, Gotha, Bad Langensalza, Gebesee, Bad Tennstedt und natürlich unseren Heimatdörfern Dachwig, Döllstädt, Witterda, Herbsleben, Gräfentonna und all den anderen Gemeinden. Hierfür bitte ich um Unterstützung. Gerade hier auf Facebook gibt es viele Möglichkeiten mit denen uns jeder einzelne beim Bekanntmachen des Viertelfinals helfen kann.

FCDD: Was willst Du den Fans draußen sagen ? Warum sollte jeder an diesem Tag im Stadion sein?
Rolf Cramer: Wir sind der Underdog. Unter normalen Umständen haben wir keine Chance. Aber es ist Pokal und wir spielen in Gräfentonna. Den Erfurter Fans möchte ich zurufen: Erinnert Euch ans Halbfinale vor anderthalb Jahren. Kommt und helft uns dabei Jena das Weiterkommen so schwer wie möglich zu machen. Den Fans aus der Region möchte ich zurufen: Kommt und erlebt ein großes Fussballspiel direkt vor Eurer Haustür. Und unseren eigenen Fans und Anhängern brauche ich ganz sicher gar nichts zuzurufen. Sie stehen wie eine Wand hinter der Mannschaft und ihrem Verein und dafür kann ich mich nicht genug bedanken.

FCDD: Conny, wir danken Dir für dieses Gespräch.

Alle Infos, alle News zum Event: https://www.facebook.com/events/438044879730283/



 
Copyright © 1999-2019 by FC An der Fahner Höhe e.V. . All rights reserved.